Sie sind hier: Startseite » Mediathek » Fachliches » Materialkunde » PMMA Acrylglas XT / GS / Continious Cast
Kontakt_Ansprechpartner_Robin_Koelsch Ihr Ansprechpartner
Robin Koelsch
Telefon +49(0) 52 23 / 4 93 03-16
E-Mail schreiben | Bitte um Rückruf

MAXIME

Vertrauen, Verantwortung, Leistung: Seit 1978 verlässlicher Partner!

mehr TeaserBox_Maxime

PMMA Acrylglas XT / GS / Continious Cast

[Bünde, 16.10.2012]

Acrylglas (PMMA, Plexiglas) besitzt gute optische und mechanische Eigenschaften. Der glasklare Thermoplast PMMA, so die kurze Schreibweise für Polymethylmethacrylat, wird für Brillengläser und Linsen bis hin zu Gewächshäusern und Lichtkuppeln verwendet. Im Bereich Modellbau ist Acrylglas wegen seiner vielseitigen Einsetzbarkeit und Lichtdurchlässigkeit beliebt. Der Name Plexiglas als Bezeichnung für Acrylglas stammt vom Erfinder, der Firma Röhm. Dieser Markenname hat sich in der Umgangssprache eingebürgert.

 

ACRYLGLAS XT (extrudiert) wird hergestellt, indem Acrylgranulat geschmolzen und anschließend in Platten-, Stab- oder Rohrform gebracht wird. „XT“ steht dabei für „extrudiert“. Beim Extrudieren werden Granulatkörnchen in einer Maschine durch eine rotierende Schnecke zum Schmelzen bewegt und die so entstandene Acryl-Schmelze durch Düsen in die gewünschte Form verarbeitet.

Acrylglas XT weist folgende Eigenschaften auf: Härte, Steifheit, gute Zug-, Druck- und Biegefestigkeit, geringe Kratzempfindlichkeit. Des Weiteren ist es farblos und sehr lichtdurchlässig. Beim Außeneinsatz ist es licht-, alterungs- und witterungsbeständig und es erfolgt kein Vergilben.

 

PLEXIGLAS GS (gegossen) entsteht, wenn die Grundstoffe in einer Form, beispielsweise zwischen zwei Glasplatten, zusammengebracht werden und dort zum Polymer reagieren.

Gegossenes Acrylglas hat den Vorteil, dass es sich leichter spanabhebend bearbeiten lässt. Acrylglas XT hingegen schmilzt bei der Bearbeitung schneller, verschmiert dabei Bohrer und Sägen und behält eine weiße Schnittkante. Es ist allerdings preiswerter, da die Extrusion weniger aufwendig ist als das Gießen zwischen Glasplatten.

 

Eigenschaften

PMMA GS ist hart und steif, weist gute Zug-, Druck- und Biegefestigkeit auf. Vorteilhaft ist die für einen Kunststoff geringe Kratzempfindlichkeit.
PMMA GS ist absolut farblos und von hoher Lichtdurchlässigkeit.
Extrudiertes Acrylglas kann dauerhaft bei Temperaturen bis zu 70 °C eingesetzt werden, Acrylglas GS sogar bis 80 °C.

 

Continious Cast

Die Herstellung von ESLON-DC-Platten PMMA/Acrylglas erfolgt im Stranggußverfahren (continuous casting). Wenn die Platten von geringer Stärke sind, hat es ähnliche Eigenschaften wie extrudiertes PMMA, bei größeren Plattenstärken verhält es sich annähernd wie gegossenes PMMA. Sofern Teile aus PMMA verklebt oder zu Hauben geformt werden sollen, sollten die Teile vor der Verarbeitung getempert werden, um Eigenspannungen des Materials zu reduzieren und um eine bessere Dimensionsstabilität zu erlangen.

 

Acrylglas/Acrylglaszuschnitte bei J. Schwarz

Acrylglas wird von J. Schwarz durch Warmverformung via Schwertbieger oder Glühdrahtbieger verarbeitet. Des Weiteren sind lasern, fräsen, diamantpolieren und flammpolieren möglich. Es stehen 6 Laserschneideanlagen mit bis zu 3000 mal 1500 mm Bearbeitungsfläche u.a. für Acrylglaszuschnitte zur Verfügung.