Sie sind hier: Startseite » Mediathek » Presseberichte » Pressebericht in der NW – Dialog mit der Politik
Kontakt_Ansprechpartner_Daniel_Schwarz Ihr Ansprechpartner
Daniel Schwarz
Telefon +49(0) 52 23 / 4 93 03-11
E-Mail schreiben | Bitte um Rückruf

MATERIALKUNDE

Was bedeutet PMMA? Welcher Kunststoff für welchen Zweck? Wir geben Antworten.

mehr TeaserBox_Mediathek_Materialkunde

Pressebericht in der NW – Dialog mit der Politik

[Bünde, 09.03.2010]
Druckerei

Druckerei

Mehr Gespräche mit der Politik, das wünschten sich im vergangenen Jahr viele Unternehmen bei einer einer Befragung. Die Firma J. Schwarz Folienverarbeitung war gestern das erste Ziel des Bürgermeisters in einer langen Reihe von Besuchen. Und Wolfgang Koch war angesichts der Produktpalette und des Vertriebsbereichs des Unternehmensverblüfft. Es gebe zwar keinen festen Turnus, aber etwa einmal im Monat will Bürgermeister Wolfgang Koch mittelständische und auch kleinere Unternehmen hier am Standort besuchen, mit dem Ziel, mehr über die Standortfaktoren zu erfahren, bei denen die Stadt unterstützen kann.

Im Gespräch mit Geschäftsführer Daniel Schwarz stellte sich heraus, dass es nicht unbedingt Standortfaktoren sind wie schnelle Genehmigungsverfahren oder der Gewerbesteuerhebesatz, weswegen sich ein Unternehmen in Bünde ansiedele. Es sei vielmehr ein intaktes Umfeld mit Freizeitmöglichkeiten und erschwinglichen Immobilienpreisen, das zufriedene Mitarbeiter schaffe. „Genauso wichtig ist, dass Schüler für eine Ausbildung entsprechend gut qualifiziert aus der Schule kommen. Sie sind schließlich unsere Mitarbeiter und die Gesellschaft von morgen“, sagte Daniel Schwarz. Auch Wolfgang Koch sieht bei den Lehrplänen einiges im Argen.
Es gebe noch zu viel Stoff darin, der für eine Zeit nach der Schule von sehr geringer Bedeutung sei. „Die Lerninhalte müssen
mehr auf eine späteres Berufsleben ausgerichtet sein“, so der Bürgermeister.

Bei einem Rundgang durch das Unternehmen lernte Wolfgang Koch die Produktpalette der Firma Schwarz kennen. Mit 53 Mitarbeitern werden dort Folienartikel und Kunstoffformteile hergestellt in den Verfahren Siebdruck, Laserschneiden und Fräsen. Zu den Kunden gehören Konzerne in Europa und Asien aus den Branchen Automaten, Verkehrstechnik, Medizintechnik und der Möbelindustrie. Koch: „Ich sag’smal lapidar: Das macht hier einen sehr aufgeräumten Eindruck.“

>> NW v. 09.03.10 (PDF)